Die erste Vertragsunterzeichnung unserer deutschen Reichsdelegation

Hier ist unsere Delegation, sowie der unsere Fragen in der Russischen Föderation vertretende Herr Tarasov.
Delegation 1
von links: Hr.S.L.Vlasov, Hr.Dr.Hilbert, Fr.Goldmund, Hr.V.M.Tarasov


Delegation 2 Hier ist unsere Delegation auf dem Weg zu den Gesprächen mit dem Vize Präsidenten und ersten Stellvertreter des Präsidenten der Chamber of Commerce der Russischen Föderation vor dem Eingang selbiger.


Delegation 3 Die Gespräche mit dem Vize Präsidenten und Stellvertreter des Präsidenten der Chamber of Commerce and Industry der Russischen Föderation im Sitzungsraum des Hauptgebäudes in Moskau.

In diesen Gesprächen wurden die Fragen der Zusammenarbeit des Deutschen Reiches mit der Chamber of Commerce and Industry der Russischen Föderation, deren Präsident Herr E.M.Primakov ist, in Bezug auf eine langfristige strategische Partnerschaft zwischen dem Deutschen Reich und der Russischen Föderation unter besonderer Berücksichtigung der Zusammenarbeit auf dem Sektor der Entwicklung der Klein- und Mittelständischen Unternehmen, sowie auf den Wiederaufbau der Autonomen Republik der Wolgadeutschen unter Berücksichtigung des besonderen Schwerpunktes der Rückführung der Wolgadeutschen Bevölkerung und Ihrer langfristigen Existenzsicherung bei Beibehaltung der deutschen Staatsbürgerschaft erörtert. Weiterhin wurden Fragen des effektiven Informationsaustausches, sowie der zeitnahen und aktuellen Information der Zielgruppen in beiden Ländern erörtert.
 
von links: Hr.Dr.Hilbert, Fr.Goldmund (verdeckt), Hr.V.M.Tarasov, Hr.V.A. Schlonov (Präsident des Internationalen Zentrums für die Entwicklung des Klein- und Mittelständischen Gewerbes - Vertragspartner des Deutschen Reiches), sowie Hr.V.B. Isakov
 
Delegation 4


Delegation 5 Die erste Vertragsunterzeichnung seit über 90 Jahren zwischen dem Deutschen Reich und Rußland.


Delegation 6 Delegation 7


Generalvereinbarung




Hier die ersten Ergebnisse der Verhandlungen unserer Delegation unter Leitung des Politischen Generalsekretärs Dr. Hilbert mit der russischen Regierung.